Ein Juckender Hautausschlag oder ein Exanthem ist eine Überreaktion, welcher mit Juckreiz einhergehen kann, aber nicht muss. Oft ist ein Ausschlag allergiebegleitend. Allergien oder Unverträglichkeiten, sowie Hautirritationen sind oft Auslöser von einem Ausschlag. Allergien sind Überreaktionen des Immunsystems gegen einen bestimmten Stoff, ein Allergen.

Gegen Allergien ist man kaum gefeit, da sie auch psychische oder genetische Faktoren haben können. Das Allergen ist meistens ein Protein, aber nicht immer. Das heißt, um etwas gegen Allergien zu machen, muss dieser Abwehrreflex des Körpers unterdrückt oder verhindert werden. Ein Juckender Hautausschlag, allergiebegleitend in diesem Falle, wird oft durch eine Ausschüttung von Histamin ausgelöst. Dadurch erweitern sich die Blutgefäße und es kann sich Wasser in der Lederhaut einlagern, was zu Quaddelbildung führt.

Was tun gegen einen Juckender Hautausschlag? Allergie bekämpfen?

Wenn der Ausschlag allergiebegleitend ist, kann man entweder die Beschwerden kurzfristig lindern, oder die Allergie bekämpfen. Kortison oder Kortisol unterdrücken allgemein das Immunsystem. Antihistaminika blockieren die Rezeptoren des körpereigenen Stoffes Histamin, welcher, unter anderem, für die Quaddelbildung verantwortlich ist. Auch ein Quarkwickel oder eine äußere Anwendung von Ackerschachtelhalm kann gegen die Symptome helfen. Gegen Allergien kann man aber nicht nur vorgehen, sondern man kann auch vorbeugen. Bei Säuglingen hilft das Stillen eine gesunde körpereigene Abwehr aufzubauen, die dann nicht so schnell dazu neigt bei Allergenen eine Überreaktion zu zeigen. Es hilft, antihistamin wirkende Nährstoffe wie Magnesium, Gamma-Linolensäure, Mangan und Calcium in die Ernährung verstärkt einzubeziehen, was schlussendlich den Juckreiz senkt. Eine Zusammenstellung der Nahrung aus vielen Ballaststoffen, ausreichend Fett und Eiweiß, sowie wenig Zucker hilft ebenso.

Auch eine Hyposensibilisierung kann gegen Allergien hilfreich sein und letztlich sogar zu völliger Beschwerdefreiheit führen. Vorbeugend gegen Allergien kann auch eine gezielte Ernährung führen um Magen- oder Darmflora sowie die Depots bestimmter Stoffe, wie zum Beispiel Interferon oder Bifido- und Laktobakterien, besser auszubalancieren. Kurzfristig kann es helfen, den Juckender Hautausschlag, allergiebegleitend oder aus anderer Ursache rührend, zu kühlen, oder zu wärmen. Ebenfalls kann ein Ausschlag mit Cortisonsalbe oft kurzzeitig unterdrückt werden. Es gibt jedoch nur eine Hilfe gegen einen solchen Ausschlag. Allergiegrund herausfinden und dagegen vorgehen.