Besenreiser entfernen

Wer über 40 Jahre alt ist, kennt sie vermutlich – fast in jedem Fall auch eine jüngere Frau, die bereits eine Schwangerschaft hinter sich gebracht hat: Besenreiser. Besenreiser sind unschöne blaue oder rötliche Verästelungen von Venen, die sich direkt unter der Haut deutlich sichtbar abzeichnen.

Meist haben Menschen mit einer angeborenen Bindegewebsschwäche besonders unter Besenreisern zu leiden. Da die auch als Krampfadern bezeichneten Phänomene nicht nur ein kosmetisches Problem sind, sondern manchmal auch gesundheitliche Probleme verursachen können, wollen Betroffene in der Regel ihre Besenreiser entfernen lassen. Doch wie kann man Besenreiser entfernen lassen und wie hoch sind beim Thema Besenreiser entfernen die Kosten?

Besenreiser entfernen zu lassen, ist auf verschiedenen Wegen möglich, die in der Regel ohne eine Narkose durchgeführt werden können. Je nach Aufwand und Eingriff muss beim Besenreiser entfernen mit Kosten gerechnet werden, die stark voneinander abweichen können.

Eine klassische Methode, um Besenreiser entfernen zu lassen, ist die Verödung mit Laser. Als sicherer und wirksamer gegen die Äderchen gilt mittlerweile jedoch die Verödung via Sklerotherapie. Hier werden kleine Nadeln in die Besenreiser geführt und ein Wirkstoff wird injiziert, der dazu führt, dass das Blut in den Äderchen gerinnt und schließlich vom Körper resorbiert wird – die Äderchen verschwinden. Da jeder einzelne Besenreiser einzeln behandelt werden muss, sind in der Regel mehrere Sitzungen notwendig. Pro Sitzung muss beim Besenreiser entfernen mit Kosten zwischen 100 bis 130 Euro gerechnet werden.

Zusätzlich oder vorbeugend

Damit sich beim Besenreiser entfernen die Kosten auch wirklich rechnen, können Betroffene viel zum Therapieerfolg beitragen: Rauchen schadet den Gefäßen genauso wie zu viel Alkohol und eine fettreiche Ernährung. Langes Stehen, beispielsweise bei der Arbeit, leistet Besenreisern ebenfalls Vorschub. Hier können schon kleine Bewegungseinheiten, die während des Arbeitsalltags regelmäßig eingeschoben werden, viel dazu beitragen, neue Besenreiser zu vermeiden.

Alternativ zu einer Entfernung oder zur Vorbeugung kann beim Thema Besenreiser auch Creme zum Erfolg führen. Wer Besenreiser mit Creme behandeln möchte, wird in vielen Fällen sogar von der Krankenkasse bezuschusst, denn die Salben sind nicht ganz billig und Kosten zwischen 25 bis 30 Euro. Eine gute Besenreiser Creme enthält Wirkstoffe wie Nachtkerzenöl, Rosskastanienextrakt und Feigwurzelextrakt. Besenreiser Creme, die als Basis-Wirkstoff Vitamin K enthält, kann ebenfalls zum Erfolg führen.