Nicht nur Teenager stellen sich verzweifelt die Frage: Was hilft gegen Pickel? Auch immer mehr Menschen jenseits der Pubertät brauchen eine Aknebehandlung. Doch was hilft gegen Pickel? Zunächst einmal muss man verstehen, wie Pickel oder eine Akne inversa entstehen. Bei einer Akne inversa entzünden sich die Talgdrüsen und die sogenannten Haarfolikel. Die Talgdrüsen erfüllen eine wichtige Funktion, da sie die Haut vor Krankheitserregern und aggressiven Umwelteinflüssen schützen. Der Talg besteht aus Fettsäuren und Wachsen und wirkt wasserabweisend. Die Talgproduktion findet regelmäßig statt, sie wird von Hormonen gesteuert. Jede Talgdrüse hat ein sackähnliches Ende.

Akne Inversa Heilung – Entstehung und Behandlung

Eine Akne inversa entsteht wie folgt: Durch eine Störung verstopft der Ausflusskanal eines Haarfolikels. Die Talgdrüsen füllen sich immer mehr mit Talg, der verhornt und den Abfluss noch mehr behindert. Bakterien infizieren den Kanal und es kommt zu einer eitrigen Entzündung. Der Eiter führt dazu, dass das Gewebe reißt und es werden Pickel oder auch große Abszesse sichtbar – im Gesicht oder aber auch in anderen Körperregionen. Akne Inversa oder ein Pickel ist also eine Entzündung. Aber was ist die beste und schnellste Akne Inversa Heilung?

Vieles liegt noch im Dunkeln, doch es gibt einige Faktoren, die die natürliche Schutzfunktion der Haut erwiesenermaßen aus dem Gleichgewicht bringen können: Wer sich fragt: Was hilft gegen Pickel? sollte mit dem Rauchen aufhören. Denn Rauchen fördert die Vermehrung von Bakterien wie Staphylokokken, die die Talgdrüsen entzünden können. Auch Übergewicht ist ein Faktor, der Akne inversa begünstigt: Durch das vermehrte Fett und starkes Schwitzen entsteht ein feuchtwarmes Millieu, das der Entstehung von Pickeln Vorschub leistet. Eine eventuelle Gewichtsreduzierung und eine ausgewogene Ernährung können also eine Hilfe gegen Pickel sein.

Roaccutan gegen Akne inversa

Auch ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt kann die Ursache für Akne Inversa sein. Dies kann allerdings nur ein Arzt beurteilen, der mit Ihnen dann eine Aknebehandlung besprechen kann. Bei schwerer Akne, bei der keine andere Behandlung anschlägt, wird auch das Medikament Roaccutan verordnet. Roaccutan wird angewandt, um das chemische Gleichgewicht der Haut wiederherzustellen. Die vollständigen Heilungschancen nach einer individuell verschieden lange angelegten Aknebehandlung gelten als sehr gut, weil die Wirkung von Roaccutan auch nach Beendigung der Einnahme anhält.

Allerdings kann Akne Inversa Heilung mit Roaccutan auch zu beachtlichen Nebenwirkungen führen: Es kann zu Haarausfall kommen. Zudem werden Patientinnen, denen Roaccutan verordnet wird, darauf aufmerksam gemacht, dass sie in der Zeit der Behandlung auf keinen Fall schwanger werden dürfen: Der Embryo kann durch das Medikament stark geschädigt werden. Auch regelmäßige Blutkontrollen sind bei einer Aknebehandlung mit Roaccutan notwendig.

 

Bildquelle: © David Castillo Dominici / pixabay